VÖFA

VERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN FILMAUTOREN

Der VÖFA ist der Zusammenschluß und die Interessensvertretung der österreichischen Film- und Videovereine und ist das einzige österreichische Mitglied beim Weltverband UNICA (Membre du conseil international du cinéma et de la télévision a l‘ UNESCO)

Seit 45 Jahren stellt der VÖFA eine Servicefunktion dar und erledigt ein vielfältiges Aufgabengebiet. Mitglieder sind österreichische nichtprofessionelle Amateurfilm- und -videoclubs , die zusammen mehr als 1.000 Einzelmitglieder auf sich vereinen.

Basis ihrer Mitgliedschaft stellt das Statut dar, das im Internet einsehbar ist.

Eine wichtige Aufgabe des VÖFA sind die Wettbewerbe. Dafür gibt es Wettbewerbsbestimmungen, die jeweils auf den letzten Stand gebracht werden und im Internet zugänglich sind. Ohne auf nähere Einzelheiten eingehen zu können, kann folgender Weg zu Wettbewerben aufgezeigt werden: Durch Abhalten eines Klubwettbewerbes gehen die Filme zur sogenannten Regionalmeisterschaft (der VÖFA hat 6 Regionen: Wien und Burgenland / Niederösterreich / Oberösterreich und Salzburg / Tirol und Vor­arlberg / Kärnten / Steiermark; die Regionalmeisterschaften sind auch gleichzeitig die Landesmeisterschaften). Sollte ein Klub einmal zuwenig Filme für einen Klubwettbewerb haben, können Filme auch mit Empfehlung des Klubleiters zur Regionalmeisterschaft entsandt werden. Bei dieser Meisterschaft werden sie durch 5 „geprüfte Juroren“ bewertet und die Filme der Plätze Gold und Silber (mit Einschränkungen) gehen zur „Österreichischen Staatsmeisterschaft“, bei der sie durch 7 „geprüfte Juroren“ bewertet werden. Es werden Gold-, Silber- und Bronzemedaillen, der Staatsmeistertitel, Sonderpreise usw. vergeben. Danach sendet der VÖFA durch eine Auswahlkommission ein Filmprogramm zur jährlichen Weltmeisterschaft UNICA. Ansprechpartner zu allen offenen Fragen ist jeweils der regional zuständige der 6 Regionalleiter des Verbandes.

Daneben gibt es eine Fülle von weiteren Wettbewerben zu allgemeinen Themen, thematische Sonderwettbewerbe, Filmfestivals im nationalen und internationalen Bereich, die vom Verband selbst oder durch Patronanz des Verbandes veranstaltet werden.

Der Verband unterhält eine eigene Jurorenausbildung, in der in konzentrierten Wochenendseminaren Interessierte zu „geprüften Verbandsjuroren“ geschult werden, um einen einheitlichen Level für die Filmbewertung vom Boden- bis zum Neusiedlersee zu erzielen. Klubs sind herzlichst eingeladen, Interessenten für diese Ausbildung (2-3 Wochenenden) zu nennen; es nützt nicht nur dem Klub und dem Verband, auch die Teilnehmer selbst gewinnen viele Erkenntnisse für Ihre filmische Tätigkeit.

Weiters unterhält der Verband die VÖFA-Akademie, in der jeder Interessierte (auch Nichtmitglieder) herzlichst eingeladen ist, vielfältige Vorlesungen, Seminare und Kurse zu den verschiedensten Filmthemen zu besuchen.

Der Verband organisiert auch einen eigenen Rundsendewettbewerb, genannt Verbandswettbewerb, um vor allem neueren oder kleineren Klubs die Möglichkeit zu bieten, Filmabende mit einer Fülle von interessanten Filmen bestreiten zu können.

Einem ähnlichen Zweck dient auch die „Filmothek“, aus der Klubs für Filmabende, Vortragsveranstaltungen und dergleichen interessante Filme und Videokassetten ausleihen können. Das umfangreiche Verzeichnis ist im Internet einsehbar.

Sehr nützlich ist auch der international gültige, mehrsprachige „Filmerausweis“, den jedes Einzel-Mitglied auf Wunsch beziehen kann und der insbesondere bei der Zugänglichkeit von „locations“ im Ausland schon vielen Kolleginnen und Kollegen nützliche Dienste erwiesen hat.

Eine, in der heutigen Zeit, ganz wichtige Aufgabe erfüllt der Vertrag bezüglich der „Musikrechte“. Eine Fülle von Musikthemen und Möglichkeiten stehen zur Verfügung, bei denen die Vorführrechte für die öffentliche nichtkommerzielle Vorführung pauschal finanziell abgegolten sind.

Erwähnenswert ist auch die Verbands-Zeitschrift, die Filmpresse. Sie erscheint 3 x pro Jahr und wird allen gemeldeten Einzel-Mitgliedern über ihren Klub zugeleitet.

Und eines soll zuletzt betont werden: alle angeführten Leistungen (mit Ausnahme eines kleinen Kostenbeitrages für das Wohnen beim Jurorenseminar und die Kosten der VÖFA-Akademie), sind für den Klub und seine Einzel-Mitglieder kostenlos, d.h., sie sind im – im Vergleich zu anderen Verbänden – mäßigen Jahresbeitrag enthalten!

Der VÖFA ist unter www.filmautoren.at im Internet erreichbar!