STM 2015

Keine Heimfahrt ohne Edelmetall – die Staatsmeisterschaft des VÖFA 2015

Wiederum mit einer sehenswerten Delegation war unser Klub bei der Staatsmeisterschaft in Villach/Landskron vertreten und konnte sich schlussendlich wieder einmal im Minutencup behaupten. Leo Waltl zog mit seinem Film „das Ende naht“ fast mühelos ins Finale ein und musste sich mehr oder weniger nur dem Heimvorteil der Kärntner um 8 Stimmen geschlagen geben, die mit dem Film „Hi“ als Sieger hervorgingen. Aber Leo, der es ja bereits zum Vizeweltmeister gebracht hat, freute sich dennoch saggrisch, da ihm das Diplom für den Film „Turmgeschichten“ schon noch ein wenig im Magen lag. Nur die Konkurrenz war groß und die Qualität der Filme auf einem sehr hohen Niveau.

Umso erfreulicher ist deshalb die Bronzemedaille für die Rosenegg Cops und ihrem Krimi „Mord unter Promille“. Trotz leichter Verständigungsprobleme durch den tiefen Unterländer Dialekt sorgte der Film für genügend Gesprächsstoff und eine sehr ausführliche Besprechung durch die Juroren. Der Spielfilm ist und bleibt die „Königsklasse“ bei diesen Wettbewerben und muss sich dadurch in allen Bereichen behaupten, vom Drehbuch über die Schauspieler bis hin zu Schnitt, Ton und Regie. Der Klub ist stolz über die jungen, erfrischenden Produktionen der heimischen Filmjugend, die bereits an neue Produktionen denken…

STM 2014

NEWS

Schon wieder „Geschichte“ ist die diesjährige Staatsmeisterschaft 2014 und nicht treffender konnte der Titel des Siegerfilmes „das Ende“ nicht sein, mit dem das Wiener Filmerteam Kober&Kober Jury und Publikum überzeugen konnte. Aber nicht zu Ende sind die Erinnerungen an großartige Filmtage und an die gelungene Feier „50 Jahre Verband Österreichischer Film-Autoren“. Selten zuvor haben sich so viele Filmerinnen und Filmer zusammengefunden, um gemeinsam das Jubiläum des Dachverbandes zu feiern.

Auch für den Filmklub Fieberbrunn war die Staatsmeisterschaft mehr als erfolgreich, Gold erreichte Elfriede Hengl mit ihrer Dokumentation „es waren einmal zwei Brüder“, Silber holte sich das junge Filmteam um Sophie Brunner und Martha Schwaiger mit ihrem Krimi „Die Rosenegg Cops – Der Fall Radal“ und im Minutencup kam Otto Bacher mit seinem „Gwig-Gwig“ ins Finale und musste sich nur dem Leibnitzer Klubfilm „Schreibs auf!“ geschlagen geben. Der hohe Anteil an Jeuness Filmen zeugte von einem frischen Wind in der jungen Szene und der erstmals vergebene Sonderpreis „Lebenszeichen Film“ ging an den großartigen Film „Passion“ der Kärtnerin Christine Rauch, die auch den Jeunessbewerb gewann.

Der Filmklub gratuliert allen Preisträgern und bedankt sich für den sehr guten Besuch an den Veranstaltungstagen und für die vielen wohlwollenden Reaktionen über die Durchführung der Staatsmeisterschaft 2014 des VÖFA.

STM 2011

Bericht STM des Verbandes österreichischer Filmaut


26.-bis 29. Mai 2011 Zeltweg/Steiermark

Wie schön kann die Steiermark sein, wenn man von einer STM mit so vielen Souvenirs nach Hause kommen darf? Zwei Mal Silber, einmal Bronze sind die metallenen Seiten des Wettbewerbs, der begehrte Preis der Jury namens „Flamingo“ und die Teilnahme an der Weltmeisterschaft „Unica“ in Luxemburg die Sonnenseiten des Klublebens. Unser Landesmeisterfilm „Club Delicious“ versäumte zwar knapp eine goldene (Abstimmung 3×2 und 2×1), aber er war der inoffizielle Star der STM. Das Bild zeigt die Übergabe des Flamingo, dem wir nun unseren Klubnamen eingravieren und ein Jahr lang besitzen dürfen, verliehen wird er nur für Filme mit einer außergewöhnlichen Bildsprache.